Vom Durchlauferhitzer ins Start-up – Geschäftsmodellentwicklung für Ex-Berater

Vom Durchlauferhitzer ins Start-up - Geschäftsmodellmodelierung für Ex-Berater

Nach ein paar Jahren Price Waterhouse Cooper, Boston Consulting Group oder McKinsey streben Consultants danach etwas Eigenes zu machen. Klar, in den Durchlauferhitzer-Beratungsunternehmen verdient man sich seine Sporen, wichtige Fähigkeiten, Verständnis, Kontakte und ein angenehmes finanzielles Polster. Aber ein Leben lang will man dort nicht arbeiten – die Strukturen sind zu starr, die Wertschöpfung zu abstrakt und das eigene Leben bleibt zu oft auf der Strecke.

Schöner ist es sich selbst eine verantwortungsvolle, wertvolle Tätigkeit aufzubauen. Eine Berufung mit Du Deinen Einfluss auf die Welt erleben kannst- und voll verantworten. Diese Freiheit, ein Leben zu führen, wie Du es Dir selbst ausmalst – das ist fantastisch.

Ein Drittel der Ex-Berater geht ins Start-up

Rund ein Drittel der zukünftigen Ex-Berater (schön, nicht?) dieser Beratungsunternehmen gründen nach dem Ausscheiden ein eigenes Start-up oder schließt sich einem an. Es folgen herausfordernde Monate und Jahre, in denen ganz andere Fähigkeiten und anderes Wissen als in der Beraterkarriere gefordert werden: Das Handwerkzeug, dass man braucht, um ein Start-up zu gründen, aufzubauen und in ein erfolgreiches Unternehmen zu entwickeln.

Diesen Prozess, mit dem Du aus einer Geschäftsidee ein Geschäftsmodell entwickelst, kannst Du hautnah und praktisch innerhalb von acht Wochen erleben und erlernen. Gleichzeitig wirst Du ein Team finden und weitere Gründerinnen und Gründer ohne eigenes Unternehmen kennen lernen.

So wird aus einer Idee ein Geschäftsmodell

Zwischen einer  Geschäftsidee und einem Geschäftsmodell gibt es einen großen Unterschied. Das eine ist wertlos, das andere schafft in seiner Umsetzung Wert. Warum wir finden, dass Geschäftsideen an sich keinen Wert haben, liest Du hier.

Ein Geschäftsmodell besteht aus 9 Einzelteilen. Das Business Modell Canvas ist Dir vielleicht schon über den Weg gelaufen. Eine Zusammenfassung findest Du hier. Unser Skript aus der Tech Start-up School kannst du hier herunterladen.

Business Model Canvas.png

Bei der Geschäftsmodellentwicklung nutzt man anfangs Hypothesen, um diese 9 Einzelteile zu füllen:

  • Wer sind die Kunden?
  • Wie erreiche ich Kunden?
  • Welche Kanäle benutzen diese?
  • Wer sind meine Lieferanten?
  • Was sind meine Aktivitäten et cetera

Diese Hypothesen werden dann überprüft – durch Recherche und schnelle Experimente. Dabei wird der Lean Start-up Gedanke gelebt.

Das Geschäftsmodell verändert sich so ständig durch neue Erkenntnisse. Während der Tech Start-up School passiert das innerhalb von 8 Wochen. Aus der Geschäftsidee wird das Geschäftsmodell, welches am Ende beim Final Pitch vorgestellt wird. Wenn die Teilnehmer das möchten, können sie das Geschäftsmodell für die Finanzierung freigeben und umsetzen. Wenn sich das für Dich interessant anhört, kannst Du Dich hier für die nächste Runde bewerben. Zwischenzeitlich laden wir Dich gerne dazu ein mehr über Lean Start-up und die Tech Start-up School zu lernen.

Bildquelle Business Model Canvas: Von Business Model Alchemist – http://www.businessmodelalchemist.com/tools, CC BY-SA 1.0, Link