So findest Du Dich im Bürokratie-Dschungel zurecht

Wer sich selbstständig aus Leidenschaft macht, wird bald mit der bitteren Wahrheit konfrontiert: Je erfolgreicher man wird, umso weniger kann man sich mit seiner Leidenschaft beschäftigen.

Anträge drängeln, Umsatzsteuervoranmeldungen müssen gemacht werden, Termine rufen und die Buchhaltung nervt. Das schränkt die Kreativität ein und nimmt Zeit in Anspruch. Besonders ärgerlich ist es, dass man scheinbar nicht alles an Personal abgeben kann – vor allem, wenn das Geld knapp ist.

Um Dir den Umgang mit diesem Problem ein wenig näher zu bringen, haben wir diesen Artikel für Dich geschrieben.

Ist Buchführung eigentlich wirklich nötig?

Die Antwort lautet ganz klar ja. Das Gesetz besagt, dass Du dazu verpflichtet bist Bücher zu führen. Damit die Lage des Vermögens und der Geschäfte des Unternehmens ersichtlich zu machen ist ebenfalls elementar für Dich. Achte dabei darauf, dass Du das ordentlich und nach den Regeln der Buchführung  machst.

Ordnung in das Rechnungschaos bringen

Zunächst musst Du Herr über deine Zettelwirtschaft werden und alles sauber aufbewahren. Danach solltest Du herausfinden, wie viel Zeit Dich die Buchhaltung kostet und dadurch einen Weg, wie das Ganze beschleunigt werden kann. Erstelle Dir außerdem einen Zeitplan, in dem du aufschreibst wann Du was machst. Hier gilt: Erst die Arbeit, dann das Vergnügen.

Aufgaben outsourcen

Wenn Du weder Zeit noch Ahnung von Buchhaltung hast, ist es ratsam, jemanden zur Hilfe zu holen. Und nicht vergessen: Vertrauen ist das A und O beim Outsourcing. Wenn Du Aufgaben abgibst, musst Du auch darauf vertrauen können, dass diese zu deiner Zufriedenheit erledigt werden.

Wenn Du mehr darüber wissen willst, wie man Aufgaben delegiert, dann schau mal hier vorbei.

Hilfe von Dienstleistern

Steuerberater, Buchhalter oder auch eine Buchhaltungssoftware können Dich bei Deinen Aufgaben unterstützen, oder Dir diese abnehmen. Für einige Unternehmer ist es allerdings sehr hilfreich, wenn sie einen direkten Ansprechpartner haben, dann fällt die Buchhaltungssoftware wahrscheinlich weg.

Bevor Du dich überhaupt auf die Suche nach einem Dienstleister begibst, musst Du so viel verdienen, dass diese Kosten auch abgedeckt werden können. Wenn du einen Dienstleister gefunden hast, dann nutze die gewonnene Zeit, um mehr Geld zu verdienen, mit dem Du wiederum einen Dienstleister, der sich um Deine Buchhaltung kümmert, bezahlen kannst.

Es gibt dennoch immer Aufgaben, die Du nicht abgeben kannst

Trotz möglichem Outsourcing an Dienstleister bleiben immer Aufgaben zurück, die Du selbst erledigen musst. Dazu zählen beispielsweise Finanzierung und Cash Management. Dies sollte man als Gründer nie aus den Augen verlieren. Die Zahlen musst Du im Griff haben und regelmäßig überprüfen. Das ist wichtig um einen Überblick über alles zu haben und sich darüber bewusst zu sein, wie es um das Unternehmen steht.

Bei der Tech Start-up School wirst Du nicht nur darauf vorbereitet, wie es sein wird Dein eigenes Unternehmen zu führen, sondern Du wirst auch bei allen Schritten der Gründung begleitet. Überzeugt Dich das Konzept? Dann melde Dich kostenlos für die nächste Runde der Tech Start-up School an oder  erfahre hier was ehemaliger Teilnehmer berichten.